Tour 15  Rund um die Steinbachtalsperre


Distanz: 3,0 km Gehzeit: 1 Std.

Steigung: 40 m Gefälle: 40 m

Parken: Steinbachtalsperre (Gebühr!) Ost 6° 49,752´ Nord 50°35,246´

ÖPNV: DB bis Euskirchen; 1.5.-30.9.: Bus 870 zur Steinbachtalsperre

Zielgruppe: leichter Seespaziergang besonders für Familien geeignet (inkl. Kinderwagen), auch für Radfahrer geeignet

Seespaziergang im Freizeitparadies!

Unmittelbar am Rand der Steinbachtalsperre befindet sich der große, gebührenpflichtige Parkplatz, an dem wir die Rundtour um den idyllischen Stausee starten. Wir wollen den See gegen den Uhrzeigersinn umrunden und laufen daher vom Parkplatz zum nahen Spielplatz.

Familien sollten hier zusätzliche Zeit einkalkulieren, denn das riesige Gelände beherbergt nicht einfach nur einige Spielgeräte, sondern entpuppt sich als echtes Freizeitareal, auf dem vor allem die jungen Besucher ganz auf ihre Kosten kommen. So wecken spätestens der künstliche Bachlauf und die Hängebrücke die pure Abenteuerlust!

Daneben laden zahlreiche Geräte, darunter sogar ein Bodentrampolin, sowie Spielfelder und Picknickbereiche zum Verweilen ein. Wir wollen uns aber zuvor den See näher anschauen und nutzen den Seeuferweg. Begleitet von den anschaulichen Tafeln des naturkundlichen Lehrpfads wandern wir auf bequemem Weg entlang des Südostufers.

Doch zunächst sind es nicht die Tafeln, die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Viel interessanter ist das Waldfreibad, das abgegrenzt vom eigentlichen Talsperrenwasser zum Bad im kühlen Nass einlädt. In der Talsperre selbst ist Baden verboten, doch im Waldfreibad kann man sich in der Sommersaison nach Herzenslust im naturbelassenen Wasser tummeln. Das Freizeitangebot rund um die

Steinbachtalsperre kann sich also wirklich sehen lassen.

Wir blicken also von der südlichen Seeseite auf das abgesperrte Schwimmbadareal und lassen dann den Blick über die Seefläche schweifen. Nach etwa einem Kilometer können wir kurz den breiten Asphaltweg verlassen und links mit dem Naturkundepfad auf einen engen Pfad abbiegen. Dieser führt uns zu einer nahen Schutzhütte, von der wir eine herrliche Aussicht auf den See genießen können. Ein weiterer kurzer Pfad bringt uns schnell wieder zurück zum Wirtschaftsweg, dem wir nun immer am Ufer entlang zur Dammkrone folgen.

Hier könnte man zum Beispiel mit dem Eifelwanderweg (Markierung:

<) geradeaus Richtung Queckenburg oder zur Madbachtalsperre wandern (zurück käme man über diverse lokale Wanderwege).

Wir aber wollen nur einen leichten Seespaziergang unternehmen und laufen daher links über die Dammkrone. Auf der anderen Seite setzen wir den Rundgang auf breitem Weg nach links fort. Immer mit bestem Blick auf das glitzernde Wasser wandern wir jetzt entlang des Nordwestufers.

Die zwischen 1934 und 1936 erbaute und 1990 unter reger Befürwortung der Bevölkerung sanierte Talsperre hat immerhin ein Stauvolumen von 1.2 Millionen Kubikmetern Wasser. Neben ihrer Nutzung für die Wasserversorgung ist sie seit vielen Jahren ein begehrtes Naherholungsgebiet. Das wird uns besonders klar, als wir nach etwa 2.5 km nun direkt am Waldfreibad vorbei laufen. Anschließend folgen wir wieder dem Uferweg, passieren einen rechterhand gelegenen Nebensee und biegen schließlich unmittelbar danach rechts hinauf zum Parkplatz ab, wo der

kurzweilige Seerundgang endet.

Einkehr: Waldgasthaus Steinbach · Talsperrenstr. 105 · 53881 Kirchheim Tel. 02255/958300 · tägl. 11-23 Uhr

Wichtige Wegpunkte:

1: Parkplatz Steinbachtalsperre

2: Hütte am See

3: Dammkrone

4: Waldfreibad

<< Zurück >>

© Gerd Schmitt 2016