Tour 1    Eifelsteig

Eifelsteig: Von Einruhr über Gemünd bis Kloster Steinfeld

1. Etappe: Einruhr bis Gemünd, 21,8 km

2. Etappe: Gemünd bis Kloster Steinfeld, 17,4 km

Distanz: 6 Std. 30 Min bzw. 5 Std.

Steigung: 671 m bzw. 519 m Gefälle: 619 m bzw. 343 m

Parken: Einruhr: an B266 Ost 6°22,870´ Nord 50°34,820´

Gemünd: Eifel-Ardennen-Platz Ost 6°29,843´ Nord 50°34,401´

Steinfeld: Klosterparkplatz 2 Ost 6°33,885´ Nord 50°30,169´

ÖPNV: NationalparkShuttle SB82 ab Gemünd & Wildnis-Linie 63

Gemünd-Einruhr | Ab Kloster Steinfeld: TaxiBus 835, 30 Minuten vor

Abfahrt laut Fahrplan anmelden unter: 01804/151515*

Zielgruppe: anspruchsvolle Tour für sportliche Wanderer

1. Etappe: Einruhr – Gemünd: Abenteuer Nationalpark Eifel

(Wegegebot)!

Zwischen Einruhr und Gemünd schöpft Mutter Natur wirklich aus dem Vollen!  Herrliche Passagen an den Gewässern von Rur- und Urfttalsperre, üppige Mischwälder, tolle Heidevegetation und dazu phantastische Ausblicke und verträumte Pfadabschnitte in engen Tälern. 

Gleich nach dem Start in Einruhr werden wir durch großartige Blicke auf den Obersee belohnt. Sehr kurzweilig wandern wir zum Seeufer und müssen nun auf den Wegen bleiben: wir befinden uns auf ehemaligem Truppenübungsgebiet, das heute zum Nationalpark Eifel gehört. 

Toll glitzert das Wasser und besonders oberhalb der Urftstaumauer (Einkehrmöglichkeit) liegt uns die Seenwelt zu Fü.en. Weiter geht es hinauf in die Offenlandschaft. Hier begleiten uns Ginster und Sandwege zur Wüstung Wollseifen. Voraus sehen wir bereits die Mauern von der ehemaligen NS-Ordenburg Vogelsang (Einkehrmöglichkeit), die heute ein Besucherzentrum beherbergt. Bevor wir zum Tagesziel Gemünd absteigen, warten an der Kickley und am Eifel-Blick Modenhübel noch zwei sagenhafte Ausblicke auf uns!


2. Etappe: Gemünd – Kloster Steinfeld:

Die Flüsse Urft und Olef dominieren heute die Landschaft! Verschlungene Waldpfade führen uns zu grandiosen Fernblicken. Stille Talpassagen oder weitschweifige Feldquerung – heute offenbart der Eifelsteig wieder ganz neue Seiten der Nordeifel. Kulturell wird es auch spannend, im pittoresken Fachwerkstädtchen Olef (Einkehrmöglichkeit) und im beeindruckenden Kloster Steinfeld. 

Im quirligen Gemünd beginnen wir die Etappe zum Kloster Steinfeld. Wir kehren dem Urfttal rasch den Rücken und tauchen ab in den herrlichen Mischwald. Kurzweilig wandern wir durch vielfältige Natur Richtung Olef. Ein erster Blick auf dieses malerische Dorf präsentiert sich von der Kuckucksley, die mit einer Schutzhütte zum Verweilen einlädt. Dann steigen wir hinab nach Olef, queren den Ort und widmen uns verschwiegenen Waldpassagen und längst vergangener Bergbaugeschichte. 

Ab Golbach öffnet sich die Landschaft etwas und über die weiten Felder erhaschen wir den ersten Blick auf die Basilika in Steinfeld. Zuvor geht es noch einmal durch rauschende Wälder, die uns fast bis zur Klostermauer in Steinfeld begleiten!

Einkehr:

Entlang der Tour befinden sich Einkehrmöglichkeiten.

Informationen: Nationalpark-Tor Gemünd · Kurhausstr. 6 · 53937

Schleiden/Eifel · Tel. 02444/2011  www.natuerlich-eifel.de und

Verkehrsamt Kall · Bahnhofstr. 9 · 53925 Kall · Tel. 02441/888-53


<< Zurück >>

© Gerd Schmitt 2016